Setzen, Nicht Genügend!

Vor fast einem Jahr hat die Tiwag Die Projektunterlagen für den Kaunertalausbau bei der UVP-Behörde (Land Tirol), eingereicht. Die langwierige Vollständigkeitsprüfung inkl. Grobprüfung der Unterlagen durch die Umweltabteilung des Landes Tirol ergab für die Tiwag ein niederschmetterndes Ergebnis. Das Projekt ist in der eingereichten Ausführung in mehreren Fachbereichen durchgefallen, d.h. es kann in dieser Form nicht genehmigt werden. Dazu kommen zahlreiche Fachbereiche, die eine Nachbesserung verlangen.

Gleichzeitig hatte die Tiwag den Mut, dieses windige Projekt auf EU-Ebene als "Project of Common Interest" (Projekt von öffentlichem Interesse) bei der EU-Kommission einzureichen, Lobbying auf höchstem Niveau also (siehe hier).

Zusammenfassung der Vollständigkeitsprüfung (Zusammenfassender Bericht, Kapitel 1-2):